Aktuelle Informationen, Nachrichten und Meinungen aus der Region Hannover

FD Region Hannover

Mittwoch, 22. November 2017 · Fidele Dörps Regionseiten
Neueste Kommentare

Werbung

22.02.2016 Burgdorf, CDU

Junge Union fordert Jugendparlament für Burgdorf

Jungen Union Burgdorf Lukas Kirstein und Niklas-Timm Grantz sollen für den Stadtrat kandidieren
(rn) Burgdorf. Am vergangenen Mittwoch hat die Junge Union den Sparkassenkaufmann Lukas Kirstein zum JU-Spitzenkandidaten bestimmt, darüber hinaus wollen die jungen Christdemokraten auch den Schüler Niklas Grantz für den Stadtrat aufstellen.
Der Landesparteitag der CDU hatte im letzten Jahr neue Regeln für die Kandidatenaufstellung beschlossen und so ist es den CDU-Verbänden nun aufgetragen worden, dass unter den ersten sechs Kandidaten mindestens je ein Kandidat unter dreißig und einer unter vierzig sein muss, davon mind. einer unter den ersten drei Kandidaten. Ziel sei es einen möglichst guten Listenplatz für Lukas Kirstein zu erreichen und darüber hinaus auch Niklas Grantz möglichst über die Liste abzusichern, da es gerade für junge Kandidaten meist schwerer ist über Direktstimmen in den Rat zu kommen.

Zugleich haben die jungen Christdemokraten auch ein umfangreiches Papier zur kommenden Kommunalwahl beschlossen, in dem unter vielem anderen die Bildung eines Jugendparlaments, mittelfristig eine Abschaffung der KiTa-Gebühren, die Verlängerung der Fahrradstraße und die Einführung des BU-Kfz-Kennzeichens gefordert wird. Kirstein: „Wir haben hier kein Wahlprogramm beschlossen, es sind vielmehr Punkte, die wir gerne im CDU-Wahlprogramm wiederfinden wollen und die uns wichtig sind.“ Niklas-Timm Grantz machte zudem deutlich, dass ihm auch besonders die lokale Schulpolitik, aber auch die Frage der Fahrradwege und die allgemeine Parkplatzproblematik wichtig seien.

Lukas Kirstein, Niklas-Timm Grantz und Rüdiger Nijenhof (v.l.)

Lukas Kirstein, Niklas-Timm Grantz und Rüdiger Nijenhof (v.l.)

Rüdiger Nijenhof, der als Koordinator der jungen Christdemokraten die Sitzung leitete wies darauf hin, dass es für eine Stadt wie Burgdorf besonders wichtig sei, alle Generationen im Blick zu haben. Ziel müsse es sein, dass Burgdorf umso mehr eine familienfreundliche Stadt sei, in der man gerne lebe und die ihren Bürgern Zukunftsperspektiven gebe.

(Pressemitteilung Jungen Union Burgdorf, Rüdiger-Mirco Nijenhof, 22.02.2016)

  • Sie lesen einen Archiv-Beitrag!
    Möglicherweise sind die Kontaktinformationen und Links im Artikel veraltet. Um die aktuellen Meldungen zu lesen, nutzen sie bitte die Stichworte unten oder gehen Sie zur Startseite, wo immer die neuesten Nachrichten zu finden sind.
  •  
  • Stichworte
  •  
  • Artikel veröffentlicht am 22.02.2016
  •  
  •  
  • Wir veröffentlichen auch Ihre Nachrichten!

Ricklinger Chroniken Nr. 1: 25 Jahre Musik in St. Augustinus
Schünemannplatz

Kein Kommentar »

Einen Kommentar hinterlassen

Disclaimer: Die Herausgeber können nicht garantieren, dass Ihr Kommentar veröffentlicht wird. Es werden kurze Kommentare, die keine externen Links enthalten, bevorzugt. Die Herausgeber behalten sich vor die Kommentare zu bearbeiten. Die veröffentlichten Kommentare geben nicht die Meinung der Herausgeber dieser Website bzw. den Betreibern des Netzwerkes Fidele Dörp wieder.
Bitte beachten Sie, dass mit dem Absenden Ihr angegebener Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Datenschutz im Netzwerk Fidele Dörp


Dies ist Fidele Dörp!