Aktuelle Informationen, Nachrichten und Meinungen aus der Region Hannover

FD Region Hannover

Donnerstag, 18. April 2019 · Fidele Dörps Regionseiten
Neueste Kommentare

Werbung

12.12.2014 FDP, Springe

FDP: Maßnahmen zum Erhalt des Klinikums Springe prüfen!

FDP

Medizinstrategie 2020 für die Klinikum Region Hannover GmbH: FDP-Fraktion fordert aussagekräftige Informationen zu allen Krankenhausstandorten
Region Hannover; Die FDP-Fraktion begrüßt sehr, dass mit der vorgelegten Medizinstrategie der KRH GmbH 2020 erstmals seit Gründung des aus elf Krankenhäusern im Regionsgebiet bestehenden Klinikkonzerns ein qualifiziertes Konzept zur Zukunftssicherung vorgelegt wurde. Die Bereitstellung weiterer finanzieller Mittel zur Restrukturierung des Konzerns und für Investitionen in Höhe von insgesamt 37,6 Mio. € muss jedoch zurückgestellt werden bis genaue Daten und Informationen zu allen Krankenhausstandorten des regionseigenen Klinikkonzerns vorliegen.

Die FDP-Fraktion hat einen Änderungsantrag zur Medizinstrategie KRH 2020 zur Behandlung in der Sondersitzung von Finanz- und Gesundheitsausschuss der Region Hannover am Freitag, den 12.12.2014, gestellt. Intention ist, aussagekräftige Informationen über die Bereitstellung von Kennzahlen zu bereits getätigten Investitionen in Abgleich zum noch bestehenden Investitionsbedarf insbesondere bei erforderlichen Umbaumaßnahmen im Fall der Umstrukturierung des medizinischen Leistungsangebotes an einzelnen Standorten zu erhalten. Darüber hinaus fordert die FDP-Fraktion das Aussetzen der von der KRH GmbH als notwendig erklärten Mittelbereitstellung für Restrukturierungsmaßnahmen in Höhe von rd. 17 Mio. € und für Investitionen in Höhe von rd. 20,6 Mio. € solange bis alle Prüfaufträge zur Medizinstrategie 2020 der KRH GmbH abgearbeitet und offene Fragen zu den einzelnen Krankenhäusern umfassend beantwortet wurden. Erst nach Auswerten weiterer Informationen zu allen Krankenhäusern der KRH GmbH könne eine Medizinstrategie entwickelt werden, die zum Einen die medizinische Versorgungssicherheit für alle Regionseinwohnerinnen und Regionseinwohner garantiere und außerdem die Klinikum Region Hannover GmbH in die Lage versetze, spätestens ab 2017/2018 wieder schwarze Zahlen zu schreiben.

In einem weiteren Änderungsantrag fordert die FDP-Regionsfraktion auch die Überprüfung von Möglichkeiten zum Erhalt des Klinikums in Springe, zum Beispiel durch den Verkauf an einen anderen Träger und verweist dabei auf das erfolgreiche, bürgerschaftlich organisierte Modell des Spitals Einbeck.

„Bei einer Aufgabe des Krankenhauses in Springe können wir nicht davon ausgehen, dass die Patientenströme automatisch zum Regionsklinikum in Gehrden umgeleitet werden können. Da offenbar geplant ist, von 100 Planbetten im Regionsklinikum in Springe 40 zum Standort Gehrden zu verlagern und 60 Planbetten abzubauen, möchten wir alternativ den Verkauf des Regionsklinikums Springe an einen anderen Träger prüfen, um das medizinische Versorgungsangebot in Springe auf hohem Niveau zu sichern“, betont die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Christiane Hinze.

(Pressemitteilung FDP-Fraktion der Region Hannover, 12.12.2014)

  • Sie lesen einen Archiv-Beitrag!
    Möglicherweise sind die Kontaktinformationen und Links im Artikel veraltet. Um die aktuellen Meldungen zu lesen, nutzen sie bitte die Stichworte unten oder gehen Sie zur Startseite, wo immer die neuesten Nachrichten zu finden sind.
  •  
  • Stichworte
  •  
  • Artikel veröffentlicht am 12.12.2014
  •  
  •  
  • Wir veröffentlichen auch Ihre Nachrichten!

Die Ricklinger Plakatwand
Dies ist Fidele Dörp!