Aktuelle Informationen, Nachrichten und Meinungen aus der Region Hannover

FD Region Hannover

Freitag, 23. Oktober 2020 · Fidele Drps Regionseiten
Neueste Kommentare
03.07.2014 AWO

Besondere Jugendreisen mit dem Jugendwerk der AWO Hannover e.V.

Echte Erlebnisse: Die Masurische Seenplatte gemeinsam mit polnischen Jugendlichen erkunden
Ohne die Eltern verreisen und doch gut betreut und aufgehoben sein – diese Chance bietet das Bezirksjugendwerk (BJW) der AWO Hannover Jugendlichen auch in diesem Sommer in bewährter Manier. Unter anderem geht es vom 11.- 20. August 2014 zur deutsch-polnischen Jugendbegegnung nach Masuren, ins Camp Rodowo. Und dass es dabei nicht nur um ein bisschen Freizeit oder gar Massenurlaub geht, sondern um echten Austausch und individuelle Erlebnisse, versteht sich aus dem Programm des BJW von selbst.

Masuren ist die größte Seenlandschaft Polens und für seine Natur und Landschaft weltberühmt. Im Camp Rodowo wird die kleine Gruppe aus Deutschland auf eine polnische Jugendgruppe treffen. Gemeinsam gehen die Gleichaltrigen auf eine Entdeckungstour durch das Thema Menschenrechte und Europa. Neben dem thematischen Gruppenprogramm gibt es ein breitgefächertes Freizeitangebot, das neben Ausflügen oder Kanutouren auch das spielerische Kennenlernen der jeweils fremden Sprache in Sprachanimationen beinhaltet.

Das Camp selbst ist ein spannender und angenehmer Aufenthaltsort. Träger ist die überparteiliche, interkulturelle Stiftung Rodowo. Ihr Anliegen ist die Entwicklung von internationaler Zusammenarbeit und internationalen Kontakten, des europäischen Integrationsprozesses, der Verbreitung von Demokratie und Bürgergesellschaft; sie möchte die Voraussetzungen für das Knüpfen und Verfestigen zwischenmenschlicher Beziehungen schaffen – über die Grenzen von Nationalität, Glauben und Rasse hinweg. Das Bezirksjugendwerk hat in diesem Camp bereits mehrere Jugendbegegnungen durchgeführt.

Begleitet wird die Begegnung von ausgebildeten Jugendgruppenleitern. Für die Teilnahme sind keine besonderen Kenntnisse nötig, außer Lust auf Neues, Interesse am Austausch und an anderen Ländern und Kulturen, sagen die Veranstalter.

Finanziell unterstützt wird die Begegnung wird durch das Deutsch-Polnische Jugendwerk, der Eigenanteil der Teilnehmer an der Fahrt beträgt lediglich 299 Euro.

Hierin enthalten sind Fahrtkosten, fachkundige Betreuung, Unterkunft, Verpflegung und alle Programmpunkte.
Noch sind für die Reise nach Polen zwischen dem 11. und 20. August Restplätze frei. Für Anmeldungen und Fragen stehen die Mitarbeiterinnen des Bezirksjugendwerk der AWO Hannover gern zur Verfügung (Tel: 0511-4952175 / Email).

(Pressemitteilung Bezirksjugendwerk der AWO Hannover e.V., Fanny Synycia, 03.0.72014)

  • Sie lesen einen Archiv-Beitrag!
    Mglicherweise sind die Kontaktinformationen und Links im Artikel veraltet. Um die aktuellen Meldungen zu lesen, nutzen sie bitte die Stichworte unten oder gehen Sie zur Startseite, wo immer die neuesten Nachrichten zu finden sind.
  •  
  • Stichworte
  •  
  • Artikel verffentlicht am 03.07.2014
  •  
  •  
  • Wir verffentlichen auch Ihre Nachrichten!

Die Ricklinger Plakatwand

Dies ist Fidele Drp!