Aktuelle Informationen, Nachrichten und Meinungen aus der Region Hannover

FD Region Hannover

Dienstag, 21. November 2017 · Fidele Dörps Regionseiten
Neueste Kommentare

Werbung

16.06.2014 Region

Vortrag im Regionshaus: Benito Mussolini - ein zweiter Hitler?

Region

Update (24.06.2014): Vortragsveranstaltung am 26. Juni fällt aus
Gedenkstätte Ahlem
Wolfgang Schieder spricht über „Benito Mussolini – ein zweiter Hitler?“

Hannover. Zwei Brüder im Geiste, Partner und Konkurrenten: Die Beziehung zwischen Adolf Hitler und Benito Mussolini steht am Donnerstag, 26. Juni, im Mittelpunkt einer Vortragsveranstaltung im Regionshaus an der Hildesheimer Straße 18. Prof. Dr. Wolfgang Schieder widmet sich der Frage, inwiefern Benito Mussolini als ein zweiter Hitler zu verstehen ist.
Sein Vortrag beginnt um 19 Uhr in Raum N001. Der Eintritt ist frei.

Dass Hitler Europa in den Abgrund geführt hat, bestreitet heute niemand mehr. Sein größtes Verbrechen war die Vernichtung eines großen Teils der europäischen Juden. Aber von wem hat er gelernt? Dass dies der faschistische Diktator Benito Mussolini in Italien war, ist heute noch viel zu wenig bekannt. Von Mussolini übernahm Hitler die Strategie der Machtergreifung, von ihm lernte er, wie man mit konservativen Eliten die Allianz einer rechtsrevolutionären Massenbewegung schmieden kann. Grund genug, sich näher mit dem Aufstieg und dem Fall Mussolinis zu beschäftigen.

Der Faschist Mussolini und der Nationalsozialist Hitler hätten gerne die Welt unter sich aufgeteilt. Am Anfang segelte Hitler im Windschatten Mussolinis, er bewunderte ihn und versuchte, ihn nachzuahmen. Am Ende war es Mussolini, der zu Hitler aufblickte und von dessen Erfolgen zu profitieren versuchte. Beide verband eine Partnerschaft, die auf persönlicher Ebene konfliktgeladen und dramatisch verlief und auch so endete.

Wolfgang Schieder, geboren 1935 in Königsberg, Dr. phil. in Heidelberg 1962, war von 1970 bis 1991 war er Professor für Neuere Geschichte an der Universität Trier, anschließend bis zu seiner Emeritierung im Jahre 2000 Professor für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität zu Köln. Im Jahr 2009 erhielt er das Verdienstkreuz 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland. Zuletzt veröffentlichte Wolfgang Schieder „Faschistische Diktaturen. Studien zu Italien und Deutschland“ (2008), „Der italienische Faschismus 1919-1945“ (2010) und „Mythos Mussolini. Deutsche in Audienz beim Duce“ (2013).

(Pressemitteilung Region Hannover, 16.06.2014)

  • Sie lesen einen Archiv-Beitrag!
    Möglicherweise sind die Kontaktinformationen und Links im Artikel veraltet. Um die aktuellen Meldungen zu lesen, nutzen sie bitte die Stichworte unten oder gehen Sie zur Startseite, wo immer die neuesten Nachrichten zu finden sind.
  •  
  • Stichworte
  •  
  • Artikel veröffentlicht am 16.06.2014
  •  
  •  
  • Wir veröffentlichen auch Ihre Nachrichten!

Ricklinger Chroniken Nr. 1: 25 Jahre Musik in St. Augustinus
Der Ricklinger Deich

Kein Kommentar »

Einen Kommentar hinterlassen

Disclaimer: Die Herausgeber können nicht garantieren, dass Ihr Kommentar veröffentlicht wird. Es werden kurze Kommentare, die keine externen Links enthalten, bevorzugt. Die Herausgeber behalten sich vor die Kommentare zu bearbeiten. Die veröffentlichten Kommentare geben nicht die Meinung der Herausgeber dieser Website bzw. den Betreibern des Netzwerkes Fidele Dörp wieder.
Bitte beachten Sie, dass mit dem Absenden Ihr angegebener Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Datenschutz im Netzwerk Fidele Dörp


Dies ist Fidele Dörp!