Aktuelle Informationen, Nachrichten und Meinungen aus der Region Hannover

FD Region Hannover

Mittwoch, 18. Oktober 2017 · Fidele Dörps Regionseiten
Neueste Kommentare

Werbung

17.06.2013 Hemmingen, Region

Hochwasserschutz: Auch die Flüsse in der Region Hannover brauchen mehr Raum

Region

Hannover. Die Rekordmarken von Donau, Elbe und Saale bringen es erneut an den Tag: Für den Hochwasserschutz werden mehr Überflutungsflächen gebraucht – auch in der Region Hannover. Für Sonja Papenfuß, Leiterin des Fachbereichs Umwelt der Region Hannover ist deshalb klar: „Die natürliche Überflutungsflächen von Leine, Ihme und anderen Flüsse müssen geschützt und verlorene Retentionsräume wieder hergestellt werden.
Das ist auch bei Planungen zu berücksichtigen, die dem Hochwasserschutz dienen, selbst wenn sich bei den normalen Pegelständen unserer Fließgewässer die Begeisterung der Menschen für Deiche und Mauern in Grenzen hält.“ Ästhetische Gründe, wie sie aktuell bei der Hochwasserschutzplanung für Hemmingen genannt würden, rechtfertigten nicht den Verzicht auf Überflutungsflächen.

„Die enormen Hochwasserschäden der letzten Jahre sind vor allem dadurch entstanden, dass die Bebauung nach dem Zweiten Weltkrieg sich immer weiter in die überflutungsgefährdeten Bereiche vorgeschoben hat. Zugleich sind auch unbebaute Bereiche für die Landwirtschaft eingedeicht worden und stehen nicht mehr zur Verfügung, um die Wassermassen bei Hochwasser aufzufangen“, so Sonja Papenfuß: „Leider findet die Ausweisung von Überschwemmungsgebieten in einer Zeit, in der ‚naturnahes Wohnen’ trendig ist, nicht immer Applaus. Andererseits wird es auch durch ausgeklügelte Richtlinien nicht möglich sein, die Naturgewalten gänzlich zu kontrollieren.“ Ein Hochwasserschutz könne daher nicht für alle bebauten Grundstücke im Außenbereich der Städte und Gemeinden erwartet werden: „Hier liegt die Verantwortung bei den möglicherweise Betroffenen, Vorsorge zu treffen.“

Der Verzicht auf die natürlichen Überflutungsflächen dürfe bei einer sorgfältigen Abwägung über alle Belange nur dann erwogen werden, wenn sich keine nachteiligen Auswirkungen auf die Unterlieger-Kommunen an den Flüssen ergeben. Vor dem Hintergrund der aktuellen Flutereignisse werde die Region Hannover die Hochwasserschutzmaßnahmen noch einmal überprüfen und bewerten, kündigte Fachbereichsleiterin Papenfuß an.

(Pressemitteilung Region Hannover, 14.06.2013)

  • Sie lesen einen Archiv-Beitrag!
    Möglicherweise sind die Kontaktinformationen und Links im Artikel veraltet. Um die aktuellen Meldungen zu lesen, nutzen sie bitte die Stichworte unten oder gehen Sie zur Startseite, wo immer die neuesten Nachrichten zu finden sind.
  •  
  • Stichworte
  •  
  • Artikel veröffentlicht am 17.06.2013
  •  
  •  
  • Wir veröffentlichen auch Ihre Nachrichten!

Mail Art Ausstellung hope, faith and love von Susanne Schumacher
Ricklinger Chroniken Nr. 1: 25 Jahre Musik in St. Augustinus
Der Ricklinger Deich

Kein Kommentar »

Einen Kommentar hinterlassen

Disclaimer: Die Herausgeber können nicht garantieren, dass Ihr Kommentar veröffentlicht wird. Es werden kurze Kommentare, die keine externen Links enthalten, bevorzugt. Die Herausgeber behalten sich vor die Kommentare zu bearbeiten. Die veröffentlichten Kommentare geben nicht die Meinung der Herausgeber dieser Website bzw. den Betreibern des Netzwerkes Fidele Dörp wieder.
Bitte beachten Sie, dass mit dem Absenden Ihr angegebener Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Datenschutz im Netzwerk Fidele Dörp


Dies ist Fidele Dörp!