Aktuelle Informationen, Nachrichten und Meinungen aus der Region Hannover

FD Region Hannover

Sonntag, 17. Dezember 2017 · Fidele Dörps Regionseiten
Neueste Kommentare

Werbung

29.04.2010 Laatzen

111 Jahre Erich Kästner und 40 Jahre Realschule in Laatzen

Der neue Niedersächsische Kultusminister Dr. Bernd Althusmann weiht am 4. Mai 2010 (Dienstag) die “Erich Kästner Straßenbahn” ein, die vorrangig zwischen Laatzen und Langenhagen eingesetzt werden wird.
Anwesend sein werden ebenfalls üstra Marketingchef Ulf Middelberg und Laatzens Bürgermeister Thomas Prinz sowie Regierungsschuldirektor Jürgen Hein.

Hintergrund der Straßenbahnwerbung sind der 111. Geburtstag des deutschen Schriftstellers Erich Kästner und das 40-jährige Bestehen der Realschule in Laatzen, die seit 1978 nach Erich Kästner benannt ist.
Realschulrektor Oliver Brandt hatte sich aus diesem Anlass im August 2009 an den Vorstandsvorsitzenden der üstra, Herrn André Neiß, gewandt und um Bereitstellung einer Stadtbahn als Werbefläche gebeten.

Hintergrund für diese Werbeaktion ist auch, dass Laatzen eine Stadt ist, deren Einwohnerschaft prozentual einen sehr großen Migrationshintergrund hat, und dass Erich Kästner ein im Dritten Reich verfolgter Schriftsteller war, der sich u.a. für Toleranz, Chancengleichheit und ein gutes Miteinander der Menschen eingesetzt hat, genauso wie die Erich Kästner Realschule in Laatzen, die für Integration, Toleranz, Miteinander und Chancengleichheit lebt. So hat zum Beispiel der Schulsprecher Johnny Schiemenz seine familiären Wurzeln in Ghana.

Die üstra stellt der Schule drei silberne Stadtbahnen (1 ½ Züge) für Straßenbahnwerbung für bis zu drei Monaten kostenlos zur Verfügung. Die Werbeaufbringung haben drei Schülerinnen der Realschule gestaltet, die einen schulinternen Wettbewerb zum Thema “111 Jahre Erich Kästner” gewonnen haben.

Hintergründe des Wettbewerbs

Der Schulvorstand der Erich Kästner Realschule hat den Wettbewerb Straßenbahnwerbung “111 Jahre Erich Kästner - 40 Jahre Realschule in Laatzen” ausgeschrieben.

Am Wettbewerb teilgenommen haben, unter Federführung der Kunstlehrerin Frau Magdalena Vossfeldt, die 5. bis 7. Klassen. Außerdem hatten auch Schülerinnen der Klassen 8 - 10 die Möglichkeit Entwürfe abzugeben. 84 Arbeiten wurden insgesamt eingereicht.

Der Schulvorstand hat auf seiner Sitzung am 20. Januar 2010 einstimmig die Siegerentwürfe beschlossen:

  • 1. Platz: Viktoria Krell, 7 R 1
  • 2. Platz: Jenny Plankow, 7 R 1
  • 3. Platz: Müzeyen Kaplan, 6 R2

Auf einer Schülervollversammlung am 04. März 2010 hat Schulleiter Oliver Brandt der Schulgemeinschaft u.a. die drei Preisträgerinnen bekannt gegeben. Die Schülerinnen wurden vor allen Mitschülerinnen und Mitschülern mit Büchergeschenken und Kinogutscheinen ausgezeichnet. Die Preise hat der Förderverein gestiftet.

Siegerentwürfe

Siegerentwürfe

Die drei Siegerentwürfe sowie die anderen Arbeiten wurden im März in der Schule ausgestellt.

Zur Finanzierung:

Die üstra stellt drei Stadtbahnen (1 ½ Züge) für bis zu drei Monate kostenlos als Werbefläche zur Verfügung. 18 Werbebanner, die von unseren Schülerinnen und Schülern gestaltet wurden, werden mindestens einen Monat lang auf den drei Stadtbahnen zu sehen sein. Unser Förderverein finanziert mit rund 1.100,00 € die Herstellung der Werbebanner sowie das Aufbringen und Entfernen der Werbebanner.

Zum Projekt 111 Jahre Erich Kästner:

Der Wettbewerb “111 Jahre Erich Kästner und 40 Jahre Realschule” war inhaltlich eingebettet in die Projekttage unserer Schule. Sie fanden am 23., 24. und 25. Februar 2010 klassen- und fächerübergreifend statt. Alle Schülerinnen und Schüler der Realschule haben sich gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern mit Erich Kästner, seinem Leben und Werk auseinandergesetzt (siehe Anlagen).

Am 26. Februar 2010 hat unsere Schule ab 16 Uhr zu einem Tag der Offenen Tür eingeladen. Mehrere hundert Besucherrinnen und Besucher folgten unserer Einladung.

Zur Person von Erich Kästner:

Der deutsche Schriftsteller Erich Kästner wurde am 23. Februar 1899 in Dresden geboren. Nach seiner Schulzeit besuchte Erich Kästner zuerst das Lehrerseminar. Danach studierte er Geschichte, Germanistik und Philosophie und promovierte zum Dr. phil..

Beruflich betätigte sich Erich Kästner als Schriftsteller und Journalist. Seine Schriftstellerkarriere wurde durch die Machtergreifung der Nationalsozialisten 1933 jäh unterbrochen. Seine Werke wurden von den Nationalsozialisten geächtet und verbrannt.

Zu den bekanntesten Werken von Erich Kästner gehören:

  • Emil und die Detektive (1928)
  • Pünktchen und Anton (1931)
  • Das fliegende Klassenzimmer (1933)
  • Drei Männer im Schnee (1934)
  • Das doppelte Lottchen (1949)

Erich Kästner starb am 29. Juli 1974 in München.

Pressemitteilung 29.04.2010, Erich Kästner Realschule Laatzen, Oliver Brandt

  • Sie lesen einen Archiv-Beitrag!
    Möglicherweise sind die Kontaktinformationen und Links im Artikel veraltet. Um die aktuellen Meldungen zu lesen, nutzen sie bitte die Stichworte unten oder gehen Sie zur Startseite, wo immer die neuesten Nachrichten zu finden sind.
  •  
  • Stichworte
  •  
  • Artikel veröffentlicht am 29.04.2010
  •  
  •  
  • Wir veröffentlichen auch Ihre Nachrichten!

Musik in St. Augustinus zu Weihnachten 2017
Ricklinger Chroniken Nr. 1: 25 Jahre Musik in St. Augustinus
Schünemannplatz

Kein Kommentar »

Einen Kommentar hinterlassen

Disclaimer: Die Herausgeber können nicht garantieren, dass Ihr Kommentar veröffentlicht wird. Es werden kurze Kommentare, die keine externen Links enthalten, bevorzugt. Die Herausgeber behalten sich vor die Kommentare zu bearbeiten. Die veröffentlichten Kommentare geben nicht die Meinung der Herausgeber dieser Website bzw. den Betreibern des Netzwerkes Fidele Dörp wieder.
Bitte beachten Sie, dass mit dem Absenden Ihr angegebener Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Datenschutz im Netzwerk Fidele Dörp


Dies ist Fidele Dörp!