Aktuelle Informationen, Nachrichten und Meinungen aus der Region Hannover

FD Region Hannover

Mittwoch, 22. November 2017 · Fidele Dörps Regionseiten
Neueste Kommentare

Werbung

27.10.2008 Ronnenberg

ThoMoRo Voices in Rom - Papst spendet Applaus

St. Maximilian Kolbe Der Ronnenberger Gospelchor ThoMoRo Voices ist von seiner Reise nach Rom (17.-23.10.2008) zurückgekehrt.
“Unglaublich, grandios, emotionsgeladen, überwältigend, sind nur Versuche, um das Erlebte zu beschreiben, denn im Grunde fehlen uns die Worte”, so die Sänger und Sängerinnen des Chores.

ThoMoRo Voices in Rom

ThoMoRo Voices in Rom

Sofort nach der Landung in Rom ging es zu den Katakomben der Domitilla, wo der Chor eine Eucharistiefeier musikalisch gestaltete. Schon hier ahnten die Sänger, welche Gewalt von Emotionen diese Reise freisetzten würde.

“Es ist etwas ganz anderes, wenn Du dort, wo tausende Menschen bestattet sind, “Lord i cried” singst und unserer eigenen Verstorbenen gedenkst, oder einfach als Tourist durch die Gänge gehst”, so die einhellige Meinung der Sänger.

Gänsehaut pur floss auch bei der Gestaltung einer Kardinalsmesse im Petersdom. Zelebriert am Altar des Heiligen Stuhls (neben dem Papstaltar der Hauptaltar im Dom) unter voller Beleuchtung durch etwa 150 Strahler und unter der Mitgestaltung von über 20.000 Gottesdienstbesuchern.

“Mein Weihnachtsgeschenk in diesem Jahr war die Wandlung des Zeremonienmeisters. Erst starr und eher genervt von dem Stress, nach unserem Singen voller Freude ‚Bravissimo, perfetto’ rufend”, so die Chorleiterin Magdalena Jorgas.

Am Mittwoch folgte die Papstaudienz. ThoMoRo Voices hatte das große Glück, extrem weit vorne sitzen zu dürfen. Die Stimmung kann man kurz als massenübergreifendes Volksfest bezeichnen. ThoMoRo Voices hat durch seine Stimmgewaltigkeit und Lockerheit den ganzen Block zum Mitmachen motiviert. So schwappte die Freude über. Es wurde immer wieder gesungen und getanzt. Freude und Lebensenergie, vereint mit dem Temperament vieler Staaten. Während der Audienz sang der Chor das eigens für diesen Anlass von Kantor Daniel Heinrich komponierte Lied “Lord give me a Voice”, welches mit einem fröhlichen Lächeln und dem Applaus von Papst Benedikt XVI. belohnt wurde.

Die Reise umfasste natürlich auch die üblichen Sehenswürdigkeiten wie die der Basilika St. Paul vor den Mauern, das Umfeld von St. Peter mit den Grotten, den Vatikanischen Museen, die Sixtinische Kapelle, Engelsburg, Spanische Treppe, Pantheon, Piazza Navona, Basilika S. Maria Maggiore, die Heilige Stiege, sowie eine Führung durch das Antike Rom mit dem Colosseum, Forum Romanum und Forum Augustus und dem Kapitol, ebenso eine Fahrt nach Ostia Antica bis zum Mittelmeer.

Doch all diese Sehenswürdigkeiten kann jeder Tourist im Reisebüro buchen. Das, was diese Reise so einzigartig machte, waren die Gefühle und Eindrücke dazwischen, gepaart mit den Möglichkeiten des Gesanges.

Wo immer der Chor gesungen hat, floss grenzüberschreitende Freude, es wurden E-Mail-Adressen ausgetauscht, Kontakte geknüpft, gemeinsam geweint, gelacht, gesungen und getanzt. Es gab keine Außenseiter, Einzelgänger oder Meckerer, und trotzdem konnte jeder Sänger seiner Persönlichkeit treu bleiben. Ein kleines Wunder in der heutigen Zeit, wo doch sonst eher Neid und Misstrauen regieren. Neben seinem stimmlichen Können eine wunderbare Gabe des Chores ThoMoRo Voices.

Magdalena Jorgas

Pressemitteilung 27.10.2008, Katholische Kirchengemeinde St. Maximilian Kolbe

  • Sie lesen einen Archiv-Beitrag!
    Möglicherweise sind die Kontaktinformationen und Links im Artikel veraltet. Um die aktuellen Meldungen zu lesen, nutzen sie bitte die Stichworte unten oder gehen Sie zur Startseite, wo immer die neuesten Nachrichten zu finden sind.
  •  
  • Stichworte
  •  
  • Artikel veröffentlicht am 27.10.2008
  •  
  •  
  • Wir veröffentlichen auch Ihre Nachrichten!

Ricklinger Chroniken Nr. 1: 25 Jahre Musik in St. Augustinus
Die Ricklinger Plakatwand

Kein Kommentar »

Einen Kommentar hinterlassen

Disclaimer: Die Herausgeber können nicht garantieren, dass Ihr Kommentar veröffentlicht wird. Es werden kurze Kommentare, die keine externen Links enthalten, bevorzugt. Die Herausgeber behalten sich vor die Kommentare zu bearbeiten. Die veröffentlichten Kommentare geben nicht die Meinung der Herausgeber dieser Website bzw. den Betreibern des Netzwerkes Fidele Dörp wieder.
Bitte beachten Sie, dass mit dem Absenden Ihr angegebener Name, Ihre E-Mail-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden nicht veröffentlicht oder weitergegeben. Datenschutz im Netzwerk Fidele Dörp


Dies ist Fidele Dörp!